Arne Podewils

Vita:

Arne Podewils, LL.M., Jahrgang 1974, studierte Rechtswissenschaften in Hamburg und Münster. Nach dem ersten juristischen Staatsexamen erwarb er den Master of Laws (LL.M.) an der Victoria Universität Wellington, Neuseeland, im internationalen Handelsrecht. Im Anschluss daran absolvierte er sein Referendariat in Duisburg, unter anderem in einer renommierten Wirtschaftskanzlei im Bereich des Gesellschaftsrechts. Nach Abschluss des Referendariats begann Herr Podewils 2005 seine anwaltliche Laufbahn in einer mittelständischen Kanzlei im Münsterland. Seit 2006 ist Herr Podewils als Rechtsanwalt bei mzs Rechtsanwälte tätig, seit Januar 2011 ist er Partner. Seinen Titel „Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht“ führt Herr Podewils seit 2009. Diese Zusatzqualifikation wurde von der Bundesrechtsanwaltskammer Anfang 2008 zum Nachweis von besonderen Kenntnissen und Erfahrungen eingeführt.

Fachartikel des Autors

Bahnbrechendes Urteil des EuGH zum „Kaskadenverweis“: Widerrufsbelehrung in tausenden Kreditverträgen fehlerhaft

Rechtsanwalt Arne Podewils

Der Europäische Gerichtshof hat heute (26.03.2020) eine bahnbrechende Entscheidung gefällt, die vielen tausend Kreditnehmern vom Immobilienkrediten und Autokrediten hohe Erfolgschancen für einen lukrativen Widerruf ihrer Kredite eröffnet.

 

Infoveranstaltung: „Widerrufsjoker bei Kreditverträgen“

Der „Widerrufsjoker“ als Mittel zum vorzeitigen Ausstieg aus teuren Kreditverträgen ist in den letzten Monaten von vielen Darlehensnehmern genutzt worden. Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen in den Kreditverträgen eröffnen ihnen häufig gute Erfolgsaussichten. Nicht selten werden sie allerdings von ihren Banken kühl und mit fadenscheinigen Begründungen abgespeist.

LG Düsseldorf verurteilt Sparkasse Neuss wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung

Zwei kleine Fußnoten haben dafür gesorgt, dass die Sparkasse Neuss ein Darlehen über 100.000 € rückabwickeln muss. Das befand das Landgericht Düsseldorf in seinem Urteil vom 17.3.2015 (10 O 131/14).