Martin Fink

Vita:

Martin Fink, Jahrgang 1985, studierte Rechtswissenschaften in Düsseldorf mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsstrafrecht. Im Anschluss daran absolvierte er sein Referendariat in Wuppertal und an der Deutschen Verwaltungshochschule in Speyer. Bereits während seines Referendariats betreute er mehrere Kommunen aus NRW bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen im Zusammenhang mit Swap-Geschäften bei einer mittelständischen Anwaltskanzlei. Im Anschluss an sein Referendariat war Herr Fink für eine auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Stuttgarter Anwaltskanzlei als Rechtsanwalt tätig und betreute dort Investoren fehlgeschlagener Kapitalanlagen. Im Herbst 2013 wechselte Herr Fink zu mzs Rechtsanwälte und ist seitdem dort als angestellter Rechtsanwalt tätig.

Fachartikel des Autors

Widerruf von Lebensversicherungen: BGH zum Policenmodell

Am 16.07.2014 hat der Bundesgerichtshof (Az: IV ZR 73/13) über die Vereinbarkeit das in Deutschland bis zum 01.01.2008 gültigen Policenmodells mit EU-Recht verhandelt.

Versicherungsnehmer erhält 7.000 € Nachschlag – LG Kiel verurteilt Versicherung zur Zahlung

Erfreuliche Nachrichten für alle Kunden von Lebens- und Rentenversicherungen: Das Landgericht Kiel hat zeitgleich mit dem Bundesgerichtshof – wir berichteten – entschieden, dass sich Versicherte bei einer Kündigung Ihrer Lebensversicherung nicht mit dem von der Versicherung angebotenen Rückkaufswert zufrieden geben müssen (Urteil des Landgerichts Kiel vom 07.05.2014, 5 O 138/13).